7th-Space-Sport-Blog

Sportlich sein in der virtuellen Realität

7th-Space Sonstiges, 7th-Space Spiele, 7th-Space Sport

Video Gaming und sich dabei verausgaben ist nicht Neues, aber wie ist das in der virtuellen Realität?

Schon lange reicht es nicht nur aus ein Daumenakrobat mit dem Gamepad zu sein oder die Maus über den Tisch zu schieben. Spätestens seit dem Erscheinen der WII oder Xbox kinect hat sich manches Gamer-Wohnzimmer in ein Fitnessraum verwandelt. Sogar Sportfaule kommen durch Videospiele ironischerweise doch noch ins Schwitzen, ohne es zu merken.

„Mens sana in corpore sano VR“

Nun erlebt dieses Genre durch die VR-Brille eine weiteres Upgrade. Auch mit zunächst unscheinbar wirkenden Spielen, in denen man etwa mit Hilfe des VR-Controllers ein Katanaschwert schwingt, kommen Brust- und Rückenmuskeln wortwörtlich ins Spiel.  Ducken, ausweichen, den Bogen spannen – davon kann man richtig Muskeltkater bekommen!

Eine Begrenzung kennt das VR-Gaming an heimischen Medien aber doch: Man kann sich nur auf der Stelle bewegen, Kabel sind im Weg und die eigenen vier Wände bieten nicht viel Platz. Hier kommt unsere 1500 Quadratmeter großen Halle ins Spiel:

Laufen, und zwar ohne an einem Kabel befestigt zu sein und das auf mehreren Spielflächen, die je nachdem 120, 240 oder 500 Quadratmeter groß sind. Virtuell können die Felder theoretisch unendlich erweitert werden. Wer also bei uns aktiv sein möchte kann gerne auch seine Fitness-Tracking App starten.